Wahlgruppe 6 - Gruppe des sozialpädagogischen/-caritativen Dienstes

WG6 Kleinschmidt

Name

Kerstin Kleinschmidt

Alter

48

Tätigkeit

Erzieherin, Gruppenleitung

Dienststelle

Kath. Kindertagesstätte St. Peter und Paul, 55743 Idar-Oberstein
(Kath. KiTa gGmbH Trier, GE Birkenfeld)

Im kirchlichen Dienst seit

01.10.1993

Bisherige Tätigkeit im Rahmen
von Interessensvertretung von
MitarbeiterInnen

* seit 2001 Vorsitzende der Mitarbeitervertretung
* von 2013 bis 2016 Mitglied im Arbeitsschutzausschuss
* seit 2001 in der DiAG A (Gründungsmitglied), Vorstandsmitglied, Schriftführerin

Warum ich kandidiere

 

Themenfelder, wie zB. die berufliche Perspektive, Älter werden im Beruf, der Fachkräftemangel, die uns alle immer wieder beschäftigen, haben dazu geführt, dass ich mich 2017 für die Kandidatur als KODA Vertreterin im sozialpädagogischen Bereich entschieden habe. Es ist wichtig, dass wir eine gute Interessensvertretung haben und das sehe ich in meiner Person.

Auf Landesebene kommt die Novellierung des Kindertagesstättengesetzes auf uns zu. Zur Umsetzung des Vorhabens ist das Land auf die Beteiligung, Unterstützung und Mitwirkung der Verantwortungsträger angewiesen. Die Kita-Spitzen und die Gewerkschaften haben ihre Stellungnahmen abgegeben, die aus ihrer Sicht in den Blick genommen werden sollten. Nach den Bundestagswahlen sind die Erwartungen aller an die Regierung groß, dass sich gerade im Bildungsbereich die Rahmenbedingungen ändern. Aber leider gibt es noch zu viele Kritiker, die nicht sehen, dass sich unsere Arbeitsbedingungen in den letzten Jahren zunehmend verändert haben und damit sehr viel schwieriger geworden sind. Sogar der Rechnungshof ist der Meinung, dass wir in Rheinland-Pfalz zu viele Erzieher eingestellt haben und man hier Millionen einsparen kann.
Ich möchte mich für die Rechte und Pflichten der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die bei der Kath. Kirche beschäftigt sind, einsetzen und für Verbesserungen in der KAVO mit fachlicher Kompetenz beitragen. Durch meine langjährige Arbeit in der Mitarbeitervertretung habe ich notwendige Erfahrungen gesammelt und damit sind mein Selbstbewusstsein und der Mut gewachsen, mich für unsere Belange einzusetzen. Zusätzlich habe ich durch meine Ausbildung in der Betriebswirtschaft und den zahlreichen Fortbildungen im Arbeitsrecht Sach- und Fachwissen erworben. Durch meine Arbeit in den verschiedenen Gremien der Mitarbeitervertretung und der DiAG ist mir eine breite Rückbindung an die Basis gegeben, die mir überaus wichtig ist. Die größte Motivation liegt für mich darin, dem Umfeld immer wieder die Knackpunkte innerhalb unseres Aufgabengebietes bewusst zu machen, damit auch die Dienstgeberseite die Veränderungen der Rahmenbedingungen für unabdingbar sehen, denn nur mit einer höheren Finanzierung, einer kleineren Gruppenstärke und einer verbesserten Personalisierung in den Bildungsbereichen können wir zukünftig eine qualitativ gute Arbeit leisten und den wachsenden Anforderungen gerecht werden.
Die Aufwertung des Sozial- und Erziehungsdienstes ist noch lange nicht abgeschlossen. Lasst es uns gemeinsam anpacken. Über eure Unterstützung meiner Kandidatur freue ich mich.

______________________________________________________________________

WG6 Saftig

Name

Susanne Saftig

Alter

62

Tätigkeit

Erzieherin

Dienststelle

Kath. Kindertagesstätte St. Nikolaus, Feldstraße 2, 57548 Kirchen

Im kirchlichen Dienst seit

seit August 1975

Bisherige Tätigkeit im Rahmen
von Interessensvertretung von
MitarbeiterInnen

Zu meinen bisherigen Tätigkeiten von Interessenvertretungen
der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gehörte die Arbeit in der
Arbeitsgruppe „Dienstordnung“ beim Diözesancaritasverband
Ref. Kindertageseinrichtungen, Teilnahme bei Treffen der Diözesanen
Arbeitsgemeinschaft der Mitarbeitervertretung ( DIAG MAV ),
Delegiertentreffen KiTa gGmbH sowie Treffen von MA-Versammlungen.
Hervorzuheben wäre die Arbeit in der KODA insbesondere zu den
Themen „Reisekosten-2. Fahrt“, Übernahme der letzten Tarifverträge
für den Sozial-und Erziehungsdienst (SuE), Sonderurlaub bei Jubiläen,
Ordnung zur Regelung der Praktikantenverhältnisse im Bistum Trier.

Warum ich kandidiere

 

Seit meinem Eintritt in die KODA im Oktober 2014 konnte ich sehr viel Erfahrung sammeln was das diözesane Arbeitsrecht anbelangt. Ich habe in dieser Zeit festgestellt welchen wichtigen Stellenwert die KODA für die Mitarbeiter im Bistum Trier einnimmt. Es ist mir sehr wichtig und so sehe ich auch weiterhin meine persönliche Herausforderung in der KODA, aktiv mit dazu beizutragen, dass die arbeitsrechtlichen Anforderungen an die sich veränderten Situationen, hier besonders im KiTa Bereich, verbessern und angepasst werden.

2017  Mitarbeiterseite der Bistums-KODA Trier